Hormonberatung

Das Hormonsystem hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden, Aussehen und unsere Gesundheit. Vielfältige und lebenswichtige Vorgänge im Körper werden durch Hormone gesteuert.

In bestimmten Lebensphasen gerät unsere Hormonlage leichter aus dem Gleichgewicht: in der Pubertät, nach einer Schwangerschaft, in der Prämenopause/Menopause. Auch äußere Ursachen, wie Stress oder Empfängnisverhütung mit Pille/Hormonspirale stören unseren Hormonhaushalt.

Ist unser Hormonhaushalt im Ungleichgewicht - fehlen Hormone oder sind es zu viele - kann es zu vielfältigen Störungen im Körper kommen. Am anschaulichsten ist hier das Bild eines Mobiles: Hängt man an eine Stelle etwas dazu oder nimmt man etwas weg, gerät das ganze Mobile aus der Balance.

Eine Auswahl möglicher Störungen:

  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Blasenfunktionsstörungen, gehäufte Infekte
  • Blutdruckschwankungen
  • Depressive Verstimmung, Angst- und Panikattacken
  • Erschöpfung, Burn out
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Gelenks- und Muskelbeschwerden
  • Gallenblasenleiden
  • Haarausfall
  • Hautprobleme
  • Konzentrationsstörungen
  • Libidoverlust
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten
  • Migräne, Kopfweh
  • Myome, Endometriose, PCO-Syndrom
  • Nervosität, Schwindel, Atemnot
  • Ödeme
  • Osteoporose
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Unfruchtbarkeit / unerfüllter Kinderwunsch
  • Unklare Gewichtszunahme
  • Wechseljahrsbeschwerden

Das Thema Hormone betrifft Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer in jeder Altersstufe.

Ein einfacher Speicheltest (mehr Informationen dazu unter www.censa.de) gibt Klarheit über die ungebundenen und somit dem Körper zur Verfügung stehenden Hormone Cortisol, Progesteron, Estradiol, Estriol, Melatonin, DHEA und Testosteron. Der Status anderer Hormone, wie die der Schilddrüse, kann über einen Bluttest festgestellt werden.

Die Interpretation der Testergebnisse stellt eine wichtige Basis für ein individuelles Therapiekonzept mit bioidentischen, natürlichen Hormonen dar. Ein sehr wichtiger Vorteil bioidentischer Hormone ist die Tatsache, dass die Dosierung genau auf den individuellen Hormonbedarf angepasst werden kann. Sie werden immer in der geringstmöglichen Menge und nur solange wie nötig angewendet.

In ihrer biochemischen Struktur entsprechen bioidentische Hormone exakt den körpereigenen Hormonen. Sie werden zum Beispiel aus Pflanzen hergestellt: Diosgenin - eine Vorstufe von Progesteron - kann aus der mexikanischen wilden Yamswurzel gewonnen werden.

Die Verabreichung erfolgt meistens über die Haut (transdermal) in Form von Cremes. Das Hormon kann so direkt ins Blut gelangen. Aber auch mit Globuli und Tropfen und sogar über die Ernährung kann eine sanfte, wirksame und individuelle Hormonregulierung stattfinden.

Noch mehr Informationen finden Sie unter Hormonselbsthilfe.

In einem persönlichen Gespräch besprechen wir Ihre Symptome und kären, welcher Hormontest für Sie persönlich sinnvoll ist. Auf Basis des Testergebnisses legen wir Ihre individuelle Hormontherapie fest.

Bitte rufen Sie mich an unter: Tel. 089 - 45 47 36 06 oder sendenSie mir eine E-Mail an info@naturheilpraxis-harlaching.de.

Die Behandlung mit bioidentischen Hormonen gehört in den Bereich der Komplementärmedizin oder Alternativmedizin. Ich weise gemäß §3 HWG, 3 UWG darauf hin, dass die Wirkungen des hier beschriebenen Verfahrens wissenschaftlich nicht anerkannt ist.